açma (ATSCHMA)


































açma (ausgespr. atschma) ist ein wunderbar lockeres hefegebäck, was man nur zu gerne mehrfach hintereinander geniessen möchte. allein schon der duft, wenn sie frisch aus dem backofen kommen, lässt einen sehr ungeduldig machen. die traditionellen açma’s sind in der türkei nicht gefüllt, aber es gibt sie auch mit käse oder sogar mit spinat gefüllt. heute haben wir uns entschieden spontan mit meinem sohn zu backen und einen teil davon für den geplanten internationalen nachmittag mitzunehmen. die vorbereitung, die zubereitung, das warten und das anschliessende gemeinsame essen war jede mühe wert.
als kind erinnere ich mich gerne daran, wie wir im sommer in der türkei, so gegen 16 h der tee zubereitet und die ganzen feinen kleinigkeiten für den 17 h tee im garten aufgetischt wurden. manch einer mag ab 17 h dinner cancelling machen, aber bei uns  oder besser gesagt bei den türkischen familien fing der abend erst an, denn richtig gegessen wurde dann meistens erst um oder so gegen 21 h.
also, dann wurde aufgetischt…frische açma die beim bäcker gekauft wurden, selbstgemachte konfitüren, die im vergleich zu deutschen marmeladen als flüssig gelten. käse, oliven, was das herz begehrt…und dann wurde genossen. die kleinen teegläser, die nach 5-6 schlückchen schon zu ende ist, der angenehme schatten unter der pergola bei temperaturen von denen man manchmal träumen könnte, der genuss von süss und pikant war doch was ganz besonderes, all dies wird in meinen erinnerungen unvergessen bleiben. na ja, auch wenn wir nicht unter einer pergola gesessen haben, so hat es uns heute mittag zumindest sehr gut geschmeckt. unser sohn fand die symbiose von noch warmen pikanten açma (käsefüllung) und süss (orangenmarmelade, sauerkirschmarmelade) sehr sehr schmackhaft. also, früh übt sich…
nun komme ich aber zum rezept.
zutaten:
  • 1 hefewürfel
  • 1teelöffel zucker
  • 1/2 teelöffel salz
  • 1 1/2 gläser milch
  • ca. 50 ml öl
  • 2 eier
  • ca. 1 kg mehl
füllung:
  • 200 g feta
  • 200 g mittelalter gouda
  • ein paar stengel glatte petersilie
zubereitung:
den hefewürfel mit zucker und salz in eine grosse schüssel geben und die milch mit dem öl etwas in der mikrowelle erwärmen und auf die hefe geben. das ganze gut umrühren bis die hefe sich in der lauwarmen flüssigkeit auflöst. nun das erste ei trennen und 1 eigelb bei seite legen. 1 eiklar und das zweite ei mit in der milch-hefe-flüssigkeit vermengen und ca. 1 kg mehl hinzufügen und gut kneten. es entsteht ein angenehm weicher teig. dieser wird gut warm abgedeckt und ca. für 1 h in „ruhe“ gelassen.
der teig sollte sich verdoppeln. danach in die grösse von golfbällen formen und nochmal auf dem blech ruhen lassen. während der teig ruht, kann man sich der füllung widmen. ich habe als füllung heute zusätzlich noch mittelalten gouda genommen, der einfach noch dazukommen sollte. diesen habe ich mit der vierkantreibe gerieben und mit dem fein zerbröselten feta und den kleingehackten glatten petersilie vermengt.
den teig dann etwa 15cm gross ausrollen und mit einem esslöffel von der füllung verteilen. das ganze zu einer rolle formen und wie einen knoten verbinden. man kann die teigrollen auch länglich lassen, denn auch hier kann man experimentieren. vorallem mit kindern.
danach nur noch mit dem eigelb bestreichen und je nach wunsch mit sesam oder schwarzem sesam etwas verzieren. bei umluft 175°C ca. 20 min. backen. natürlich hängt es auch vom backofen ab, einfach immer ein auge darauf haben. nach dem backen nochmal mit einem sauberen küchentuch abdecken und für ein paar minuten ruhen lassen.
viel spass beim nachbacken!!
eure canan